Naturheilpraxis Ulrike Ziegler

Wenn wir alle mehr Unkraut essen würden, bräuchten wir kein Geld für Pflanzenschutz ausgeben und wären sicher auch um einiges gesünder.
Heute stelle ich Ihnen mal vor, was Sie mit der Brennnessel noch so machen können:

Es gibt zum Beispiel nicht nur Bärlauchpesto. Auch Brennnesselpesto ist eine feine Sache. Brennnesselblätter werden heiß gewaschen, einmal kurz in Wasser aufgekocht, klein geschnitten und in einem Mixer mit frischen Knoblauchzehen und etwas Olivenöl zu einer dicken Soße verarbeitet. Sie wird über breite Bandnudeln gegossen .

Sie können auch Brennnesselspitzen klein gehackt in die Suppe geben. Einmal mit der Suppe nur kurz aufkochen lassen.

Nutzen Sie die Zeit der frischen Brennnesselblätter für einen Tee, der die Nieren aktiviert und die Harnwege durchspült.

Dazu Brennesselspitzen waschen, fein hacken und 1 Teelöffel davon mit kochendem Wasser übergiessen. 2 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann lauwarm in kleinen Schlucken trinken.

 

naturheilpraxis-ziegler@email.de